Website Logo SpotlightaufSicherheit
  • Deutsch
    • Englisch
    • Französisch

Belastung durch Hitze & UV-Strahlung: Risikofaktoren und präventive Sicherheitslösungen

Wenn der Sommer da ist, hüten Sie sich vor seiner kräftezehrenden Hitze. Gerade für Bauarbeiter ist die Hitze nicht nur unangenehm, sondern auch gefährlich.

Bei der Arbeit in den Sommermonaten sind viele Arbeitnehmer dem Risiko einer hitzebedingten Erkrankung ausgesetzt – insbesondere wenn sie direkter Sonneneinstrahlung und hohen Temperaturen ausgesetzt sind, schwere körperliche Arbeit verrichten oder schwere Schutzkleidung tragen müssen.

Informieren Sie sich über die Gefahren von Hitzestress, was dies für gefährdete Mitarbeiter bedeutet und wie Sie die Gefahren durch die Verwendung der richtigen Schutzmaßnahmen bekämpfen können.

HITZESTRESS: RISIKOFAKTOREN & BERUFSBEDINGTE GEFAHR: ABER WAS SIND DIE SYMPTOME VON HITZESTRESS?

Hitzestress ist ein körperlicher Zustand, bei dem der Körper überschüssige Wärme nicht loswerden kann. Dadurch steigt die Kerntemperatur des Körpers an, was die Herzfrequenz erhöht und es für den Menschen schwierig macht, sich auf eine Aufgabe zu konzentrieren.  In schweren Fällen führt Hitzestress zu Reizbarkeit, Übelkeit, Ohnmacht und sogar zum Tod.

Zusätzlich zu Gesundheits- und Sicherheitsbedenken führen hitzebedingte Erkrankungen zu schlechter Leistung und Produktivitätsverlust. Laut NIOSH (US National Institute for Occupational Safety and Health) sind von 1.000 Arbeitern 2 durch Hitzestress gefährdet. Diese Zahl steigt je nach Beruf an. So sind z. B. Beschäftigte im Baugewerbe, im Bergbau und in der Fertigung aufgrund der Kombination aus heißer Umgebung und hoher körperlicher Beanspruchung einem noch größeren Risiko für Hitzestress ausgesetzt.

ABER WAS SIND DIE SYMPTOME VON HITZESTRESS?

SYMPTOME VON HITZESTRESS

Hitzestress tritt in verschiedenen Formen auf:

  • HITZSCHLAG

Der Hitzschlag ist die schwerste hitzebedingte Erkrankung. Er tritt auf, wenn der Körper nicht mehr in der Lage ist, seine Temperatur zu kontrollieren: Die Körpertemperatur steigt schnell an, der Schweißmechanismus versagt und der Körper ist nicht in der Lage, sich abzukühlen.

Bei einem Hitzschlag kann die Körpertemperatur innerhalb von 10 bis 15 Minuten auf 41 °C oder mehr ansteigen. Ein Hitzschlag kann zum Tod oder zu dauerhafter Behinderung führen, wenn keine Notfallbehandlung erfolgt.

Zu den Symptomen eines Hitzschlags können gehören:

  • Verwirrung, veränderter mentaler Status, undeutliche Sprache
  • Heiße, trockene Haut oder starkes Schwitzen
  • Krampfanfälle
  • Sehr hohe Körpertemperatur
  • Verlust des Bewusstseins (Koma)
  • Tödlich bei verzögerter Behandlung
  • HITZEERSCHÖPFUNG

Hitzeerschöpfung ist oft eine Vorstufe zum Hitzschlag.  Sie geht oft mit erhöhten Körperkerntemperaturen um 38°C-39°C einher.

Zu den Symptomen einer Hitzeerschöpfung können gehören:

  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • Schwindel
  • Ermüdung
  • Schwäche
  • Durst
  • Starkes Schwitzen
  • Reizbarkeit

VERHINDERUNG VON HITZESTRESS

  • Verfolgen Sie die Wetter- und Hitzebedingungen und passen Sie die Arbeit entsprechend an, insbesondere im Falle einer Hitzewelle.
  • Planen Sie schwere Arbeiten für früher oder später am Tag ein, anstatt in den heißesten Mittagsstunden
  • Legen Sie bei heißem Wetter häufiger Pausen ein und/oder weisen Sie zusätzliche Mitarbeiter für die Arbeit ein. Idealerweise kühle Bereiche und Schatten für Pausen bereitstellen
  • Stellen Sie den Mitarbeitern ausreichend frisches Wasser zur Verfügung. Ermuntern Sie die Arbeiter, vor und während ihrer Schicht Wasser zu trinken, um hydriert zu bleiben (vermeiden Sie koffeinhaltige Getränke/konsumieren Sie keinen Alkohol).
  • Trinken Sie viel Wasser – alle 15 Minuten! Trinken Sie oft, bevor Sie Durst verspüren
  • Schulung der Mitarbeiter in der Erkennung von Hitzestress-Symptomen und der Frage, wie/wann im Notfall medizinische Hilfe in Anspruch genommen werden muss
  • Benennen Sie eine verantwortliche Person zur Überwachung der Bedingungen und zum Schutz von Mitarbeitern, die durch Hitzestress gefährdet sind, oder verwenden Sie ein Buddy-System
  • Tragen Sie leichte, helle, locker sitzende Arbeitskleidung
  • Das hilft zwar nicht gegen Hitzestress, aber es ist wichtig, um Hautkrebs vorzubeugen: Tragen Sie regelmäßig Sonnenschutzmittel mit hohem Schutzfaktor auf die Körperstellen auf, die nicht von Kleidung bedeckt sind
  • Erwägen Sie Schutzkleidung und PSA, die Kühlung bieten oder zumindest atmungsaktiv sind

Dies sind nur Tipps für die beste Praxis. Beziehen Sie sich immer auf die Sicherheitsanforderungen Ihres Unternehmens oder auf die Anweisungen Ihrer örtlichen Gesundheits- und Sicherheitsbehörde.

 

SIE BRAUCHEN KÜHLEN, KOMFORTABLEN SCHUTZ

Informieren Sie sich über die MSA PSA-Lösung, die entwickelt wurde, um die Auswirkungen von Hitzestress zu minimieren und einen besseren Komfort und eine höhere Produktivität für Arbeiter zu bieten, die hohen Temperaturen und UV-Strahlung ausgesetzt sind.

Share:

Anmelden

Möchten Sie die besten Sicherheitsinformationen direkt in Ihrem Posteingang haben? Abonnieren Sie jetzt „Spotlight on Safety“ mit hilfreichen Sicherheitstipps, Artikeln, Videos und mehr.

Share:

Verwandte Artikel

Mehr als nur vorschriftsmäßig: Ein Rundum-Ansatz zur AbsturzsicherungTagged with type: Text

Moderne Arbeitgeber werden sich ihrer Verantwortung für die Sicherheit und der Notwendigkeit eines wirksamen Risikomanagements immer stärker bewusst. Die Eurostat-Statistiken über Verletzungen und...

Warum enge Räume gefährlich sein könnenTagged with type: Text

Chemische Nebenprodukte, Erdölprodukte und andere Stoffe, die in geschlossenen Räumen gelagert werden, werden oft in Materialien aufgenommen oder darin gebunden. Wenn dieseRäume dann zur Wartung...

Wie ein PSA‑Produkt seine Zulassung und Schutzwirkung verlieren kannTagged with type: Text

In der heutigen Industrie ist jede Persönliche Schutzausrüstung (PSA) nach der PSA‑Verordnung (EU) 2016/425 zertifiziert oder besitzt eine EU‑Konformitätserklärung. Um die Zertifizierung zu...
Alle Artikel anzeigen